Besinnung über unsere Jüngerschaft

Am Passahfest wechselt Judas auf die Seite der Hohenpriester. Wann spielen wir den Mächtigen in die Hände?

14. Mai 2020

Der Text kann auch ohne die Bibelstellen-Angaben gelesen werden.

 

Am Passahfest wechselt Judas auf die Seite der Hohenpriester (Mk 14,10f).

Wann spielen wir den Mächtigen in die Hände?

Am Abendmahl nehmen alle zwölf Jünger teil (Mt 26,1-30).

Sind auch wir Festtagschristen?

Zeitgleich zu Jesu erstem Verhör beginnt Petrus, seine Jüngerschaft zu leugnen (Mk 14,66ff).

Was kann uns zum Nein-Sagen verleiten?

Im Todesmoment Jesu stehen zehn Jünger weit entfernt (Lk 23,49 parr; Joh 19,26f).

Welche Ängste treiben uns von Jesus weg?

Zum leeren Grab laufen nur zwei Jünger (Joh 20,1-10).

Wieso sind wir so unbegeistert?

Bei der Erscheinung des Auferweckten zweifeln einige Jünger (Mt 28,16-20; vgl. Lk 24,37ff).

Was trauen wir Jesus nicht zu?

 

Burkhard R. Knipping

Erstveröffentlichung in: Die Botschaft heute 2020, Bergmoser & Höller Verlag, Aachen